Im Juni 2011 hat der FC Flums am Jubiläum das Gütesiegel «Sport-verein-t» erhalten.

Eines der wesentlichen Ziele von «Sport-verein-t» ist die Sensibilisierung für konkrete Gewalt-/Konflikt- und Suchtprävention und die Schaffung eines praktikablen Krisen-Managements. Der Fussballclub Flums hat ein Konzept erarbeitet, das für die Behandlung von Krisensituationen als Grundlage dient. 

 

In Anlehnung an «Sport-verein-t» richtet sich der Fussballclub Flums an folgende Grundsätze:

  • Alle Konfliktthemen sind offen und ohne falsche Tabus anzugehen.
  • Vereinsverantwortliche sollen wachsam sein und sensibilisieren.
  • Alle Funktionäre haben sich konsequent gegen Konflikte zu wehren und für Schwächere einzusetzen. 
  • Die Begriffe «Gewalt/Konflikt» sind weit auszulegen. Einzubeziehen sind auch Mobbing-Themen (wie soziale Ausgrenzung, verbale Aggression und Einschüchterung) sowie sexuelle Übergriffe jeder Art. 
  • Wir sensibilisieren die Vereinsmitglieder für einen „sauberen und fairen Sport. Konfliktwillige Mitglieder müssen erkennen, dass ihr schlechtes Verhalten nebst der Verursachung physischer oder psychischer Verletzungen von Menschen auch vereinsschädigende Folgen nach sich zieht - und dass sie ungeachtet ihrer sozialen Stellung, ihrer Verdienste und ihres Könnens mit drastischen Konsequenzen rechnen müssen.

Falls Ihnen oder ihren Kindern Unregelmässigkeiten im Umgang, Konflikte,

Suchtfälle oder ähnliches auffallen, bitten wir Sie umgehend die betreffenden

Personen zu kontaktieren.


Download
Krisenmanagement/Deeskalationsschema
Krisenmanagement FC Flums 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.2 KB